Wiener Töchtertag 2019

Jedes Jahr gibt es in Wien den sogenannten Töchtertag. An diesem Tag können junge Mädchen von 11-16 Jahren in von der Gesellschaft als ,,eher männlich‘‘ angesehene Berufe eintauchen. Auf der Töchtertag-Homepage gibt es ein vielfältiges Angebot an technischen, handwerklichen, aber auch sozialen Berufen. Als unsere einzige Mädchenklasse nahm die 3D dieses Jahr wieder geschlossen am Wiener Töchtertag teil.

Drei meiner Mitschülerinnen und ich waren im Drogenkoordinationszentrum der Stadt Wien. Wir wurden dort von Sozialarbeiterinnen, Pädagoginnen und einer Psychologin über die Arbeit mit Drogenabhängigen und über Drogen im Allgemeinen sehr spielerisch und altersadäquat aufgeklärt. Eine weitere Gruppe unserer Klasse war bei dem Unternehmen „Shpock“, einem online Flohmarkt und einige Mitschülerinnen waren bei „Gourmet“. Ich persönlich denke, dass der Töchtertag in der heutigen Gesellschaft, in der Frauen und Mädchen leider immer noch benachteiligt werden, eine sehr gute und unkomplizierte Möglichkeit bietet, neue Berufe kennenzulernen.

Leonie Kahr, Dr. Karin Zettl, 3D

Lesen mit und für Seniorinnen und Senioren im „Haus Tamariske-Sonnenhof“

Seit dem Schuljahr 2017/18 werden regelmäßig jede zweite Woche dem Altersheims „Haus Tamariske-Sonnenhof“ Besuche abgestattet.

Schülerinnen und Schüler aus verschiedensten Schulstufen, von der 1. bis zur 7. Klasse, besuchen die Seniorinnen und Senioren und lesen aus Lieblingsbüchern vor. Im Anschluss entwickeln sich oft interessante Gespräche, bei denen ein Austausch zwischen Alt und Jung stattfindet. Gelegentlich wird auch ein Musikstück zum Besten gegeben.

Die Besuche werden auch im kommenden Schuljahr fortgesetzt, begleitet von ihren Deutschlehrerinnen.

Im Schuljahr 2019/20 nehmen folgende Klassen: 1A, 1C, 1H, 2D, 3D, 4D, 4H